FACHARZT FÜR HANDCHIRURGIE Dr. Andreas Priol

Facharzt für Unfallchirurgie und Sporttraumatologie Salzburg Stadt.

Dr. med. univ. Andreas Priol

PRIVAT-PRAXIS FÜR UNFALLCHIRURGIE SALZBURG

Mein Aufgabenbereich als Facharzt umfasst die Behandlung von Erkrankungen, Arthrosen und Degenerationen im Handbereich. Weiters die akute Traumaversorgung, sowei Sekundär- und Korrektureingriffe im Bereich der Hand.

Seit dem Jahr 2011 wurde die Spezialisierung als ‚Facharzt für Handchirurgie‘ seitens der Österreichischen Ärztekammer offiziell anerkannt.

Dr. Andreas Priol, Facharzt für Unfallchirurgie und Sporttraumatologie 

Dr. Andreas Priol Unfallchirurg www.handchirurgie-priol.at s

Zur Person

Unfallchirurgie

Kontakt

Persönliche Terminvereinbarung mit Dr. Andreas Priol

Die Terminvereinbarung ist an keine Ordinationszeiten gebunden.

Leistungen Unfallchirurgie Dr. Andreas Priol

HANDCHIRURGIE | UNFALLCHIRURGIE

Leistungen

Als Unfallchirurg betreue ich seit über 20 Jahren Patienten mit dem Schwerpunkt Handchirurgie.

Diese können von mir als Belegarzt in allen Tageskliniken und Sanatorien erfolgen. Bevorzugt in der PKS Privatklinik Salzburg oder in der Privatklinik Wehrle-Diakonissen aber auch im Unfallkrankenhaus Salzburg, wo ich als Unfallchirurg hauptbeschäftigt bin.

Welchen Krankheitsbildern nehme ich mich als Handchirurg an?

Karpaltunnelsyndrom

Bei dieser Erkrankung kommt es zu einer Gefühlsstörung und Schmerzempfindung meist im Daumen, Zeige- und Mittelfinger, die bis zum Taubheitsgefühl führen kann. Die Fingerfertigkeit nimmt ab, was zum Beispiel zu Problemen beim Zumachen von Schuhbändern o.ä. führt. Ursache ist eine Einengung des Nervus medianus, der im Handgelenkskanal zu wenig Platz hat. Dadurch kommt es zu einer Verschlechterung der Nervenleitung und dadurch zur Gefühlsstörung. Als Therapie gibt es neben konservativen Versuchen, die zur Abschwellung des verdickten Gewebes führen sollen, die operative Therapie, bei der das Band, das die Ausdehnung der Strukturen im Handgelenkskanal begrenzt, durchtrennt wird.

Dupuytren’sche Kontraktur

Die Dupuytren’sche Kontraktur ist eine Erkrankung des Bindegewebes in der Handinnenfläche und in den Fingern, die vor allem bei älteren Personen auftritt. Im fortgeschrittenen Stadium kann sie dazu führen, dass sich harte Stränge aus Kollagen bilden und sich dadurch die betroffenen Finger nicht mehr strecken lassen. Dadurch sind oft einfache Tätigkeiten im Alltag nicht mehr ohne weiteres möglich. Die Ursachen der Erkrankung, die auch Morbus Dupuytren genannt wird, sind noch nicht vollständig erforscht. Es gibt operative und medikamentöse Behandlungsmethoden. Ich entscheide als Facharzt individuell, welche Behandlung für Sie sinnvoll ist, so dass in vielen Fällen die Funktionalität der Hände wieder vollständig hergestellt werden kann.

Schnellender Finger

Bei dieser Veränderung kommt es zu einer Verdickung der Beugesehne eines oder mehrerer Finger der Hand. Da die Beugesehnen im fingernahen Hohlhandbereich durch ein tunnelförmiges Band gleiten, kommt es durch diese Verdickung zu einem mechanischen Engpaß, der als „Schnellen“ des Fingers in die Streckung oder Beugung gespürt wird. Operativ kann das Ringband gespalten werden, wodurch das Gleiten wieder möglich wird.

Für ein persönliches Gespräch bitte ich um telefonische Terminvereinbarung.